Fortbildung Prä- und Perinatale Körperarbeit

 

mit Claudia Köhler & Sabera Dringenberg & Team

 

2020 – 2022  bei Berlin


 

Wer profitiert von dem Angebot?

Das Angebot richtet sich an Ärztinnen, TherapeutInnen, OsteopathInnen, KörpertherapeutInnen, Hebammen und Menschen, die mit Kindern und

Familien arbeiten oder es vor haben. 

 

Was ist das Lern-/Vertiefungsangebot?

  • Die therapeutische Präsenz in der prä- und perinatalen Körpertherapie
  • Die Überzeugung, dass die Prägung eines Kindes nicht erst nach der Geburt,           sondern mit dem Anfang des Lebens beginnt.
  • Die Identifikation der eigenen frühen Prägung über die Rhythmen der           Craniosacralen Therapie.
  • Die Überzeugung, dass unterhalb aller Traumata Gesundheit, Lebenskraft                    oder Potenz zugrunde liegen.
  • Die eigenen Kraftquellen vertiefen und diese Methode therapeutisch nutzen.
  • Bedingungen schaffen, um die Ursprungskraft, bzw. die Blaupause  immer               wieder spürbar zu machen. Vorrangig durch vielschichtige Maßnahmen, die therapeutische Sicherheit zu maximieren, wie z.B. das Tempo regulieren,             wertfreien, unterstützenden Kontakt herstellen, Grenzen etablieren,                                  Co-Regulation, Wahlfreiheit und Embodiment.
  • Das Erkennen frühester Prägungen des impliziten Gedächtnisses anhand                    seiner feinen Gesten und Bewegungen und die Begleitung die KlientInnen,                  wenn er keine Worte findet.
  • Die therapeutische Nutzung der integrierten persönlichen pränatalen              Erfahrungen in der Arbeit mit Familien und kleinen Gruppen Erwachsener. 

 

Bewerbung:

Bis 1. August 2019. Details siehe Bewerbung & Kosten.

 

 

Die Daten:

Modul 1:  24. - 29. März 2020

Modul 2:  16. - 21. Juni 2020

Modul 3:  06. - 11. Oktober 2020

Modul 4:  23. - 28. März 2021

Modul 5:  15. - 20. Juni 2021

Modul 6:  05. - 10. Oktober 2021

Modul 7:  22. - 27. März 2022

Modul 8:  14. - 19. Juni 2022

 

Wir beginnen Dienstags um 9 Uhr und enden Sonntags um 13 Uhr.

 

 

Modul 1: Reise vor / während der Empfängnis

Erkennen und Stärkung von der Ursprungskraft bzw. der Blaupause.

Zentrierung, Orientierung. Wahrnehmung des autonomen Nervensystems und

der Gezeiten aus der Craniosakralen Therapie, Beeinflussung des therapeutischen

Tempos. Unterscheidung zwischen Trauma- und Schockprägung. Anerkennung

der eigenen Grenzen als Therapeutin / Therapeut.

 

Modul 2: Bindung und Anbindung - Bonding and Attachment

Verbindung und Trennung vor / während / nach der Geburt; wie diese das Aufnehmen

von Beziehungen zu anderen und zu sich selbst beeinflussen. Persönliche Erkundung

um den Bindungsprozess und um die Zeit der Einnistung. Therapeutische Interventionen, um die Selbstregulation und Bindungsfähigkeit zu verbessern. Unterstützung von Babys

mit Stillschwierigkeiten. Unterstütze Selbstanbindung. 

 

Modul 3: Die vaginale Geburt

Beschreibung der vaginalen Geburtsstadien und möglichen Geburtslagen aus der Perspektive des Babys. Wahrnehmung der eigenen Geburtsbewegungen, um in der therapeutischen Arbeit Geburtsmuster zuordnen können.

 

Modul 4: Chemische Interventionen

Motive für Prägungen durch den Einsatz von Narkose- und Schmerzmitteln.

Auswirkungen von Nikotin, Alkohol und Drogen während der Schwangerschaft

und Geburt. Entdeckung von Möglichkeiten, diese Erfahrungen zu integrieren.

 

Modul 5: Chirurgische Eingriffe

Beschreibung verschiedener Eingriffe, wie Kaiserschnitt, Zange, Saugglocke oder (operativen) Eingriffen an Babys und die jeweiligen körperlichen und psychologischen Prägungen. Möglichkeiten, betroffene Familien vorzubereiten, zu informieren und zu stärken.

 

Leben, Tod, Verlust

Die beiden folgenden Module sind eine Einheit , was die Symptome betrifft. Sie

beruhen allerdings auf unterschiedlichen Ursachen. Mögliche Folgen sind Entscheidungsschwierigkeiten. Das Begleiten von Familien oder Gruppen mit

dieser Thematik erfordert alles bisher Gelernte und fordert in besonderer Weise

heraus, da die therapeutische Gegenübertragung verstärkt wird.

 

Modul 6: Double Bind / Zwickmühlen Dynamik I

Als Ursache werden das Familienfeld und die Zwillingsdynamik untersucht.

 

Modul 7: Double Bind / Zwickmühlen Dynamik II

Weitere Ursachen sind: Adoption, Fehlgeburt, Abtreibung und Abtreibungsversuch, Totgeburt, traumatischer Verlust in der Familie vor oder während der Schwangerschaft; assistierte Empfängnis. Vertiefung der therapeutischen Fähigkeiten in der Arbeit mit

Double Bind.

 

Modul 8: Familien- und Gruppendynamiken, Integration

Beschreibung von Familien- und Gruppendynamiken. Übertragung der Familienarbeit

auf die Arbeit mit kleinen Gruppen Erwachsener. Integration und Vorbereitung auf die eigene Praxis.